Internationales Jemenitisches Kunst- und Filmfestival in Leipzig

Im Rahmen des Internationalen Jemenitischen Film- und Kunstfestivals in Leipzig (Cineding, Karl-Heine-Straße 83, 04229 Leipzig) findet nach der letzten Filmvorführung am 5. Juni 2015 (ab 21:00 Uhr) ein Podiumsgespräch statt.

Chair und Ansprechpartnerin ist Anne-Linda Amira Augustin.


Podiumsgäste:

Sara Ishaq ist eine jemenitisch-schottische Filmemacherin. Während der jemenitischen Proteste 2011 begann sie für BBC Radio und BBC World Service zu arbeiten. 2012 stellte sie den Dokumentarfilm „Karama Has No Walls“ fertig, der 2014 für die Oscarverleihung nominiert wurde. Sara Ishaq studierte an der University of Edinburgh und erhielt dort einen Master of Fine Arts in Regie. Sie versucht die lokale jemenitische Filmproduktion zu entwickeln und hat ihr eigenes Filmproduktionshaus „Setara Films“ gegründet. Sara hat die Antikriegskampagne „kefayawar” initiiert, die sich gegen interne und externe Aggression im Jemen richtet. Sie setzt sich derzeit in Ägypten für die wegen des Krieges ungewollt gestrandeten Jemeniten ein und versucht mittels Spenden Medikamente und Unterkünfte zu organisieren.

Amal Nasser ist Ökonomin und wird in diesem Jahr ihren Master in Industrial Economics an der Technischen Universität Berlin abschließen. Sie ist Bloggerin und schreibt über Politik und Gesellschaft im Jemen. Sie hat bereits bei einigen arabischen Online-Nachrichtenkanälen mitgewirkt. Sie ist Mitbegründerin des Berliner ArabHub. Dort tauschen sich Berliner über aktuelle politische, soziale und wirtschaftliche Veränderungen in den arabischen Staaten aus, u.a. werden kulturelle Musik-, Film- und Kunstveranstaltungen organisiert.

Mareike Transfeld arbeitet derzeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin und war dort bis Februar 2015 in dem Projekt „Elitenwandel und neue soziale Mobilisierung in der arabischen Welt“ tätig. Davor war sie Leiterin der Wissenschaftsabteilung am Yemen Polling Center in Sanaa. Sie hat einen Magisterabschluss an der Universität Erlangen-Nürnberg in den Fächern Politikwissenschaft, Islamwissenschaft und Neuere und Neueste Geschichte. Seit ihrer Jugend lebte sie insgesamt acht Jahre lang in Sanaa.